Was auf uns Menschen zutrifft, lässt sich heutzutage leider auch meist auf unseren Hund duplizieren!

Ohne das ich nun jemandem zu nahe treten oder vorführen möchte, trifft es doch meist zu das nicht nur das Herrchen, Frauchen und der Rest der Familie übergewichtig sind nein auch die Haustiere haben dann das gleiche schlecht essen Gen.

Übergewichtige Hunde sterben mit sehr großer Wahrscheinlichkeit meist etwas früher als normalgewichtige Hunde. Das geht auch aus einer relativ neuen Studie der University of Liverpool, in Zusammenarbeit mit dem Waltham Centre for Pet Nutrition hervor.

In dieser Studie, die vor kurzer Zeit auch im „Journal of Veterinary Internal Medicine“ veröffentlicht wurde, bestätigt sich, dass übergewichtige Hunde je nach Rasse und Größe bis zu zweieinhalb Jahre kürzer leben als ihre Artgenossen die mit Idealgewicht ausgestattet sind.

Für diese Studie wurden weltweit Daten von mehr als 50.000 Hunden, aus zwölf beliebten Rassen, über zwei Jahrzehnte beobachtet und ausgewertet. Es zeigte sich dabei relativ schnell, dass die Auswirkung des Übergewichts beim Hund auf die Lebenserwartung, zwar von Rasse zu Rasse variiert, aber bei allen eine Reduzierung der Lebenszeit vorhanden war.

Bei einem männlichen Schäferhund war es zum Beispiel oft nur ein Unterschied von fünf Monaten, bei kleinen Yorkshire Terriern dann allerdings schon ganze zweieinhalb Lebensjahre.

Viele Besitzer meinen es mit Ihren Vierbeinern meist viel zu gut und Sie merken dann gar nicht, dass ihr Hund übergewichtig ist und sich dazu auch noch viel zu wenig bewegt.

Veterinärmediziner weltweit warnen schon seit längerer Zeit, dass die Fettleibigkeit bei zahlreichen Haustierarten sehr extrem zunimmt. Fast 60 % der Katzen und 56 % der Hunde allein in den USA sollen mindestens leicht übergewichtig sein, das geht aus Daten der Organisation Association for Pet Obesity Prevention hervor. In Europa und auch bei uns in Deutschland sieht es leider nicht besser aus.

Ein ähnliches Phänomen ist ja seit langer Zeit auch bei uns Menschen zu beobachten.

Wir Europäer sind auf einem guten Weg den Amerikanern den Weltmeistertitel im Bereich Fettleibigkeit streitig zu machen.

Aus diesem Grunde halten wir Diäten, gehen in Fitnessstudios oder betreiben diverse Outdoor Sportarten.

Genau hier möchten wir Sie nun in diesem Beitrag abholen und Sie dazu anstiften mehr auf die Ernährung und Bewegung Ihres geliebten Hundes zu schauen. Streichen Sie die Menge an herkömmlichen Leckerlies etwas zusammen und geben Sie ihm dafür gerne mal einen gesunden Snack in Form einer Möhre ( in Stückchen ) oder eines Stück Apfels.

Mischen Sie Ihrem übergewichtigen Liebling in sein Futter oder als Beigabe zum Fressen etwas Flohsamen und Kokosnussöl um den Sättigungsfaktor zu erhöhen.

Auch bei Ihrem Hund sollte heutzutage der Darm als eines der wichtigsten Organe für den Stoffwechsel im Fokus stehen. Wir empfehlen Ihnen dafür L-Glutamin um der Fettspeicherung entgegen zu wirken, das Immunsystem Ihres Lieblings zu stärken und den Säure Basen Haushalt zu regulieren.

Wenn Sie ein Auge auf das Gewicht Ihres Hundes haben und Ihm damit die Last im Alltag, gerade im höheren Alter, etwas erleichtern wird dieser es Ihnen sicherlich sehr danken.

Übergewicht bei Hunden ist nicht nur, wie bei uns Menschen, ein optischer Mangel. Sie können durch eine gesunde Ernährung und das richtige Gewichtsmanagement dafür sorgen, das zum Beispiel Atemschwierigkeiten bei Ihrem Hund abnehmen, bestimmte Krebsarten und Gelenkserkrankungen wie Arthrose abnehmen, da diese nachweislich auch mit Übergewicht bei unseren Vierbeinern zusammenhängen.

Also legen Sie möglichst heute noch los und verzichten Sie bei Ihrem Hund auf das eine oder andere überflüssige Leckerlie.

Am besten reduzieren Sie ab heute nicht nur die Leckerlies, sondern fangen auch für einen Zeitraum von 2-3 Wochen an genau zu erfassen, was sie Ihrem Hund zu Fressen und zusätzlich zwischendurch geben. Führen Sie für Ihn eine Art Ernährungstagebuch.

Lassen Sie sich dadurch einmal überraschen, was an einem einzigen Tag so alles in einem Hundemaul landet!

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, gemeinsam mit Ihrem Tierarzt das Idealgewicht Ihres Hundes zu bestimmen und das Futter für Ihn danach auszurichten, regelmäßig spazieren zu gehen, Ihrem Hund keine kleinen Naschereien vor dem eigentlichen Fressen zu geben und ihn dazu auch noch regelmäßig zu wiegen.

Am besten probieren Sie dafür unsere hochwertigen DogsGood Flohsamen, Kokosöl und L-Glutamin gleich selbst einmal aus und geben es Ihrem Liebling, wie in unserem Blog beschrieben, ab jetzt regelmäßig zu jeder Mahlzeit.

Dazu haben wir für Ihren Vierbeiner noch andere sehr gut kombinierbare Produkte, um Ihren Hund Vital und Gesund zu halten.

Durch unser absolut einfaches DogsGood System, können Sie bei jedem Produkt aus unserem Hause sofort sehen, welche Produkte noch miteinander kombinierbar sind und diese sehr einfach dosieren.

Ihr Hund liegt uns sehr am Herzen, überzeugen Sie sich von der Wirkung und Qualität unserer DogsGood Produkte, sie werden mit Liebe hergestellt!

Was auf uns Menschen zutrifft, lässt sich heutzutage leider auch meist auf unseren Hund duplizieren!

Ohne das ich nun jemandem zu nahe treten oder vorführen möchte, trifft es doch meist zu das nicht nur das Herrchen, Frauchen und der Rest der Familie übergewichtig sind nein auch die Haustiere haben dann das gleiche schlecht essen Gen.

Übergewichtige Hunde sterben mit sehr großer Wahrscheinlichkeit meist etwas früher als normalgewichtige Hunde. Das geht auch aus einer relativ neuen Studie der University of Liverpool, in Zusammenarbeit mit dem Waltham Centre for Pet Nutrition hervor.

In dieser Studie, die vor kurzer Zeit auch im „Journal of Veterinary Internal Medicine“ veröffentlicht wurde, bestätigt sich, dass übergewichtige Hunde je nach Rasse und Größe bis zu zweieinhalb Jahre kürzer leben als ihre Artgenossen die mit Idealgewicht ausgestattet sind.

Für diese Studie wurden weltweit Daten von mehr als 50.000 Hunden, aus zwölf beliebten Rassen, über zwei Jahrzehnte beobachtet und ausgewertet. Es zeigte sich dabei relativ schnell, dass die Auswirkung des Übergewichts beim Hund auf die Lebenserwartung, zwar von Rasse zu Rasse variiert, aber bei allen eine Reduzierung der Lebenszeit vorhanden war.

Bei einem männlichen Schäferhund war es zum Beispiel oft nur ein Unterschied von fünf Monaten, bei kleinen Yorkshire Terriern dann allerdings schon ganze zweieinhalb Lebensjahre.

Viele Besitzer meinen es mit Ihren Vierbeinern meist viel zu gut und Sie merken dann gar nicht, dass ihr Hund übergewichtig ist und sich dazu auch noch viel zu wenig bewegt.

Veterinärmediziner weltweit warnen schon seit längerer Zeit, dass die Fettleibigkeit bei zahlreichen Haustierarten sehr extrem zunimmt. Fast 60 % der Katzen und 56 % der Hunde allein in den USA sollen mindestens leicht übergewichtig sein, das geht aus Daten der Organisation Association for Pet Obesity Prevention hervor. In Europa und auch bei uns in Deutschland sieht es leider nicht besser aus.

Ein ähnliches Phänomen ist ja seit langer Zeit auch bei uns Menschen zu beobachten.

Wir Europäer sind auf einem guten Weg den Amerikanern den Weltmeistertitel im Bereich Fettleibigkeit streitig zu machen.

Aus diesem Grunde halten wir Diäten, gehen in Fitnessstudios oder betreiben diverse Outdoor Sportarten.

Genau hier möchten wir Sie nun in diesem Beitrag abholen und Sie dazu anstiften mehr auf die Ernährung und Bewegung Ihres geliebten Hundes zu schauen. Streichen Sie die Menge an herkömmlichen Leckerlies etwas zusammen und geben Sie ihm dafür gerne mal einen gesunden Snack in Form einer Möhre ( in Stückchen ) oder eines Stück Apfels.

Mischen Sie Ihrem übergewichtigen Liebling in sein Futter oder als Beigabe zum Fressen etwas Flohsamen und Kokosnussöl um den Sättigungsfaktor zu erhöhen.

Auch bei Ihrem Hund sollte heutzutage der Darm als eines der wichtigsten Organe für den Stoffwechsel im Fokus stehen. Wir empfehlen Ihnen dafür L-Glutamin um der Fettspeicherung entgegen zu wirken, das Immunsystem Ihres Lieblings zu stärken und den Säure Basen Haushalt zu regulieren.

Wenn Sie ein Auge auf das Gewicht Ihres Hundes haben und Ihm damit die Last im Alltag, gerade im höheren Alter, etwas erleichtern wird dieser es Ihnen sicherlich sehr danken.

Übergewicht bei Hunden ist nicht nur, wie bei uns Menschen, ein optischer Mangel. Sie können durch eine gesunde Ernährung und das richtige Gewichtsmanagement dafür sorgen, das zum Beispiel Atemschwierigkeiten bei Ihrem Hund abnehmen, bestimmte Krebsarten und Gelenkserkrankungen wie Arthrose abnehmen, da diese nachweislich auch mit Übergewicht bei unseren Vierbeinern zusammenhängen.

Also legen Sie möglichst heute noch los und verzichten Sie bei Ihrem Hund auf das eine oder andere überflüssige Leckerlie.

Am besten reduzieren Sie ab heute nicht nur die Leckerlies, sondern fangen auch für einen Zeitraum von 2-3 Wochen an genau zu erfassen, was sie Ihrem Hund zu Fressen und zusätzlich zwischendurch geben. Führen Sie für Ihn eine Art Ernährungstagebuch.

Lassen Sie sich dadurch einmal überraschen, was an einem einzigen Tag so alles in einem Hundemaul landet!

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, gemeinsam mit Ihrem Tierarzt das Idealgewicht Ihres Hundes zu bestimmen und das Futter für Ihn danach auszurichten, regelmäßig spazieren zu gehen, Ihrem Hund keine kleinen Naschereien vor dem eigentlichen Fressen zu geben und ihn dazu auch noch regelmäßig zu wiegen.

Am besten probieren Sie dafür unsere hochwertigen DogsGood Flohsamen, Kokosnussöl und L-Glutamin gleich selbst einmal aus und geben es Ihrem Liebling, wie in unserem Blog beschrieben, ab jetzt regelmäßig zu jeder Mahlzeit.

Dazu haben wir für Ihren Vierbeiner noch andere sehr gut kombinierbare Produkte, um Ihren Hund Vital und Gesund zu halten.

Durch unser absolut einfaches DogsGood System, können Sie bei jedem Produkt aus unserem Hause sofort sehen, welche Produkte noch miteinander kombinierbar sind und diese sehr einfach dosieren.

Ihr Hund liegt uns sehr am Herzen, überzeugen Sie sich von der Wirkung und Qualität unserer DogsGood Produkte, sie werden mit Liebe hergestellt!

Back to Top