Für den Menschen ist L-Carnitin seit vielen Jahren ein absolutes Thema und wird für die Fitness aber auch zur Gewichtsreduktion aktiv eingesetzt. L-Carnitin, bekannt aus der Herzmedizin und genutzt für Babys nach der Geburt oder falls für die Kleinsten Erdenbürger eine größere Operation anstehen sollte. L-Carnitin kann das Herz stärken, verhilft zur schnelleren Regeneration und unterstützt aktiv bei der Fettverbrennung. Auch für unsere Hunde gilt hier das Gleiche wie für uns Menschen, denn einige Hunde sind nicht in der Lage selbst ausreichende Mengen an L-Carnitin zu produzieren, was dann zu einem entsprechenden Mangel führen kann.

L-Carnitin produziert der Körper grundsätzlich selbst aus den Aminosäuren Lysin und Methionin. Wichtig für die endogene Synthese von L-Carnitin ist allerdings die ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitamin C und Vitamin B6, Niacin und auch Eisen.

Zusätzlich nehmen unsere Hunde L-Carnitin aus der Nahrung auf, als besonders hochwertige Quelle gilt dabei rotes Fleisch und insbesonders Fleisch von Schaf und Lamm.

Wenn genügend L- Carnitin vorhanden ist, gilt es als wichtiger Nährstoff um den Transport der Fettsäuren zu gewährleisten und es ist essentiell für die Energieproduktion in den Körperzellen unserer Hunde. Das Herz bezieht 70-80 % seiner Energie aus der Verstoffwechselung von Fetten und somit spielt L- Carnitin hier eine sehr wichtige Rolle im Energiestoffwechsel und sorgt so wie vorhin schon erwähnt für ein gesundes Herz.

L- Carnitin ist auch wichtig für die Energieversorgung des Muskelgewebes unserer Hunde und für deren normale Funktion zuständig.

Einige Hunde sind nicht in der Lage selbst ausreichende Mengen an L-Carnitin zu produzieren, was dann zu einem entsprechenden Mangel führen kann!

Der Grund für diese Unfähigkeit ausreichend L-Carnitin zu produzieren ist bislang noch nicht bekannt, allerdings hat man bei einigen Rassen dazu ein erhöhtes Risiko festgestellt.

Zu diesen Risiko Hunden gehören unter anderem Boxer, Dobermann, Dänische Dogge, Irish Wolfhounds und mehrere andere eher große Rassen.

Um eine genaue Diagnose bei einem Hund zu erstellen, wird eine Herzmuskelbiopsie vorgenommen und dann der genaue L-Carnitin Gehalt festgestellt.

Die Symptome einer Erkrankung bei einem Hund sind:

  • Herzmuskelstörungen
  • Herzvergrößerung (dilated cardiomyopathy)
  • Muskelschmerz
  • Erschöpfung
  • Bewegungsunlust
  • Lethargie

Im schlimmsten Fall kann ein solcher Mangel dann bei Ihrem Liebling zur Cardiomyopatie und zu einem Herzversagen führen.

Viele Tierärzte empfehlen aus diesem Grunde eine Ergänzungsfütterung mit hoch dosiertem L- Carnitin Anteil, welches für Hunde mit Herzproblemen unterstützend ist und die Symptome verbessern kann. Die Zufütterung mit L-Carnitin kann den Defekt zwar nicht umkehren, aber es kann die Symptome um einiges mildern.

Für einen Hund mit rund 15 kg Körpergewicht liegt die Empfehlung bei rund 1.500-2.000 mg L-Carnitin täglich. Zusätzlich wird meist in Kombination dazu ein hochwertiges Omega 3 Fischöl empfohlen, das bei einem Hund mit rund 15 kg Körpergewicht bis zu einer Menge von 2.000 mg täglich gegeben werden kann.

Zu dem Thema hochwertiges Omega 3 Fischöl finden Sie in unserem DogsGood Blog einen weiteren Beitrag, in dem alle Vorteile und die Wirkungsweise ausführlich erklärt werden.

L-Carnitin ist wasserlöslich und kann durch verschiedenste Zubereitungsarten der Nahrung aus dem Körper des Hundes ausgespült werden.

Seit vielen Jahren kann L-Carnitin auch chemisch produziert werden und wird als Ergänzungsmittel für Mensch und Tier angeboten. Da der Organismus das L-Carnitin in einem gesunden und perfekt funktionierenden Körper selbst herstellen kann, ist es nicht essentiell, doch wer kann das heute noch von sich oder seinem Hund behaupten?

Aus diesem Grunde ist es sehr wichtig dafür zu sorgen, dass in der Nahrung unserer Hunde immer ausreichend Nährstoffe enthalten sind, die der Körper zur Bildung von L-Carnitin benötigt, allein schon ein einfacher Eisenmangel kann bei Ihrem Hund gleichzeitig auch zu einem Mangel an L-Carnitin führen.

Achten Sie auf die Symptome bei Ihrem Liebling und auf eine gesunde Ernährung, auch durch die Zugabe hochwertiger Ergänzungsprodukte. Ein Zuviel an L-Carnitin oder auch Omega 3 Fischöl kann es nicht geben, da der Organismus falls zu viel beigefüttert wird, dieses automatisch wieder ausscheiden würde.

Am besten steigern Sie die Zugabe über mehrere Tage und kontrollieren ob Ihr Hund alles gut verträgt, nach 3-7 Tagen sollten Sie auf die vorhin empfohlene Tagesdosis kommen und diese dann über rund vier bis acht Wochen beibehalten. Danach wird die Dosierung etwas gemindert, so wie auf der Empfehlung Ihres Produktes beschrieben.

Probieren Sie es am besten doch gleich selbst einmal aus und geben Sie Ihrem Liebling unser hochwertiges DogsGood L-Carnitin Produkt.

Dazu haben wir noch andere sehr gut kombinierbare Produkte, um Ihren Hund Vital und Schlank zu halten.

Durch unser absolut einfaches DogsGood System, können Sie bei jedem Produkt aus unserem Hause sofort sehen, welche Produkte noch miteinander kombinierbar sind und diese sehr einfach dosieren.

Ihr Hund liegt uns sehr am Herzen, überzeugen Sie sich von der Wirkung und Qualität unserer DogsGood Produkte, sie werden mit Liebe hergestellt!

Back to Top